Sehnsucht nach Italien

13. Mai 2018

So., 13.05.2018,  15:00 Uhr

Ein Vortrag von Frau Dr. Anke Repp-Eckert
Sehnsucht nach Italien - Die deutsche Künstlerkolonie in Rom im 19. Jahrhundert

Seit dem 16. Jahrhundert gehörte die Bildungsreise nach Italien, vor allem nach Rom, zur Ausbildung von jungen Künstlern, Philosophen und Schriftstellern. Auch junge Adelige absolvierten seit dem 18. Jahrhundert häufig in Begleitung von Künstlern ihre „Grand Tour“, die sie von Norditalien bis nach Sizilien führte. 

In der ersten Hälfte des 19. Jahrhundert lässt sich ein besonders zahlreicher Zustrom deutscher Künstler nach Rom beobachten, die während und vor allem nach dem Ende der napoleonischen Vorherrschaft in Europa 1814 das ungezwungene Leben in der Hauptstadt des Kirchenstaates schätzten und sich zu einer deutsch-national geprägten Künstlerkolonie bzw. „Künstlerrepublik“ zusammenfanden. Während die Veduten- und Landschaftsmaler des Klassizismus und der Romantik  Rom und die Campagna als verheißungsvolle Sehnsuchtsorte feierten, verfolgten die „Nazarener“ eine Erneuerung der religiösen Malerei aus dem Geiste der italienischen Frührenaissance und der altdeutschen Kunst. Die Hauptmeister beider Gruppierungen wurden von der preußischen Gesandtschaft am Heiligen Stuhl und vom bayerischen Kronprinzen, dem späteren König Ludwig I., gefördert. Die tatsächliche politisch-gesellschaftliche Situation des 1815 restituierten, von der napoleonischen Besetzung mit kriegerischen Auseinandersetzungen, Ausplünderungen und Misswirtschaft gezeichneten Kirchenstaates, wie sie in Briefen und Tagebuchaufzeichnungen von deutschen Diplomaten und Schriftstellern beschrieben wird, fand erstaunlicherweise in den Werken der deutschen Künstler keinen Niederschlag: dargestellt wurde ein idyllisches Wunschbild von Italien. 

In ihrem Vortrag geht die Essener Kunsthistorikerin Dr. Anke Repp-Eckert anhand von Bildbeispielen, Briefen und Tagebuchaufzeichnungen auf Spurensuche in der ewigen Stadt.

Als freiberuflich tätige Kunstvermittlerin arbeitet Dr. Anke Repp-Eckert vorrangig für das Museum Folkwang in Essen (Führungen, Seminare und Exkursionen), hält Vorträge zur Malerei des 17. bis 20. Jahrhunderts, schreibt als Fachautorin u. a. Katalogtexte für die Ausstellungen der Dr. Axe-Stiftung und veranstaltet seit 2011 die von ihr konzipierte Vortragsreihe „Kunstvisite“, bei der Kuratoren und Kunstvermittler überregionale aktuelle Kunstausstellungen und –themen vorstellen (www.kunstvisite.com).
 

Kunstkabinett der Dr. Axe-Stiftung
Gerichtsstraße 12, 53949 Kronenburg / Dahlem (Anfahrt)
Weitere Informationen bei Frau Wilker Tel.: 0228 - 24 12 18, Email: info@axe-stiftung.de

Die Veranstaltung ist kostenfrei.

Abb.: Carl Rottmann, Das Colosseum in Rom, 1828, Essen, Museum Folkwang



Dr. Axe-Stiftung Adenauerallee 133
53113 Bonn
Tel.: +49 228 - 24 12 18
Fax: +49 228 - 24 20 98 1
info@axe-stiftung.de

© Dr. Axe-Stiftung Nach oben

Nach oben